sPERANTO worldwide schafft Persönlichkeitsstärkung für Jugendliche über Tanz und Musik. Dafür werden in sozialen Brennpunkten weltweit Empowerment-Projekte für Jugendliche mit traumatischen Erlebnissen, mit psychischen Auffälligkeiten und als präventives Angebot durchgeführt. Das Ziel ist die Stärkung des Selbstwertgefühls, der Resilienz, der Solidarität und die soziale Inklusion der Jugendlichen.

Durch die Stärkung des Selbstwertgefühls reduzieren sich psychische Auffälligkeiten. Durch die Förderung des Durchhaltevermögens verringert sich die Anzahl von Schulabbrechern. Die Steigerung von Empathie führt zu weniger Mobbing und Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung.

Wir leisten einen aktiven Beitrag zum Erreichen der Nachhaltig-keitsziele der Vereinten Nationen. sPERANTO-Projekte (Social Impact seit 2014, mehrfach ausgezeichnet) stärken das interkulturelle und soziale Zusammenleben:

Warum Tanz? Tanz hat die Kraft, eine heilende Wirkung zu erzeugen. Verdrängtes und Erlebtes können durch Tanz und Musik bewusst wahrgenommen, ausgedrückt und verarbeitet werden. Tanz schafft Chancengleichheit und Gemeinschaft, in welcher Unterstützung und Empathie unabhängig von Geschlecht, kulturellem oder sozialem Hintergrund zu finden sind. Hip Hop ist eine weltweite urbane

Subkultur der Jugend und ermöglicht einen authentischen Zugang zu den Jugendlichen, um mit ihnen auf einer vertrauensvollen Basis zu arbeiten. Eigene Ideen tänzerisch, musikalisch und textlich umzusetzen, stärkt ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstverantwortung, fördert Kreativität, Konzentrations- und Koordinationsfähigkeiten sowie das Sozialverhalten.

Ich habe durch das Projekt sPERANTO definitiv gelernt, selbstbewusster aufzutreten und nicht so viel darüber nachzudenken, was andere von mir denken. Wir haben viel gelernt, auch über uns selbst.

Selen, 16 Jahre
Teilnehmerin sPERANTO-Projekt Peine, Deutschland

Ich habe gelernt auf keinen Fall aufzugeben und immer an das Team zu denken. Wenn man nicht kommt, lässt man das Team hängen und das ist wichtig zu merken, dass es noch Leute gibt, die einen brauchen und, dass es gut ist, wenn man auf einen zählen kann.

CARA, 15 Jahre
Teilnehmerin sPERANTO-Projekt Berlin, Deutschland

Nach dem Tanzen fühle ich mich glücklich und erleichtert, dass ich alle meine Gefühle, Ängste und Sorgen ausdrücken konnte.

Angel, 16 Jahre
Teilnehmer sPERANTO-Projekt Quito, Ecuador